Willkommen bei der FDP im Landkreis Wolfenbüttel

Aktuelle Nachrichten und Pressemitteilungen

• Montag, 21. Dezember 2015
Ordon: FDP/Piraten fordern Übernahme der Schulsozialpädagogen durch Stadt

Die Gruppe FDP/Piraten im Rat der Stadt Wolfenbüttel beantragt, die an den Gymnasien tätigen Sozialpädagogen nach Auslaufen ihrer Verträge vom Landkreis zu übernehmen. Veränderte Familienverhältnisse und die Einführung der Ganztagsschule waren Anlass, so der schulpolitische Sprecher Rudolf Ordon (FDP), den Einsatz von Sozialpädagogen an Schulen zu fordern. Dieser pädagogischen Aufgabe habe sich das Land Niedersachsen bisher entzogen. Aufgrund der zwingenden gesellschaftlichen Notwendigkeit...Weiterlesen...

• Mittwoch, 16. Dezember 2015
Bildungspolitik - Björn Försterling: Mit Geld und unbesetzten Stellen lässt sich kein Kind unterrichten – Ministerin Heiligenstadt vertrödelt Einstellung neuer Lehrer

Hannover. Der bildungspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Björn Försterling, zeigt sich entsetzt über die Tatenlosigkeit der Kultusministerin bei der Beschulung der Flüchtlingskinder in Niedersachsen. „Scheinbar hat die Ministerin keine Ahnung davon, wie sich die Situation in den Schulen gerade darstellt. Die Schulen benötigen dringend mehr Lehrer und Schulsozialarbeiter“, so Försterling. Dabei habe der Landtag mit dem 2. Nachtragshaushalt 738 Stellen, darunter auch 100 Stellen für...Weiterlesen...

• Donnerstag, 26. November 2015
Bildungspolitik - Björn Försterling: Ministerpräsident Weil enttäuscht beim Philologentag – Gymnasien brauchen mehr als nette Worte

Hannover. Ein enttäuschendes Fazit zieht die FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag über die Rede des Ministerpräsidenten beim heutigen Philologentag in Goslar. "Die Antworten auf die entscheidenden Fragen der Gymnasiallehrer ist der Ministerpräsident schuldig geblieben. Statt eines klaren Bekenntnisses zum Gymnasium gab es nur ein nettes Lächeln", fasst der FDP-Bildungspolitiker Björn Försterling die Rede zusammen. Aus Sicht Försterlings fehlte eine deutliche und klare...Weiterlesen...

• Dienstag, 24. November 2015
Infoabend zu Flüchtlingspolitik: „Rhetorik von ‚Chaos‘ schürt unnötig Ängste“

Wolfenbüttel. Für pragmatisches Handeln und weniger dramatische Formulierungen haben am Donnerstagabend der FDP-Landtagsabgeordnete Björn Försterling und Stadtrat Thorsten Drahn in Bezug auf die Flüchtlingssituation plädiert. Beide waren als Referenten zu einer internen Informationsveranstaltung des FDP-Stadtverbandes nach Wendessen geladen und berichteten aus ihrer beruflichen Praxis. Viele Ängste und Vorurteile in der Bevölkerung basierten nicht auf Fakten, sondern auf Gerüchten, befanden...Weiterlesen...

• Freitag, 13. November 2015
Försterling zum Assefonds: "Kein Ablasshandel, aber Anerkennung für die Region"

Hannover/Kreis Wolfenbüttel. Am vergangenen Mittwoch hat der niedersächsische Landtag einstimmig das Gesetz über die „Stiftung Zukunftsfonds Asse“ beschlossen. Der Entwurf war parteiübergreifend ausgearbeitet worden und stieß so auf breite Zustimmung. Auch der Wolfenbütteler FDP-Landtagsabgeordnete Björn Försterling ist zufrieden mit dem Ergebnis: „Mit dem einstimmigen Beschluss haben wir bewiesen, dass uns daran gelegen ist, die Nachteile auszugleichen, die der Atommüll in der Asse für die...Weiterlesen...

• Donnerstag, 12. November 2015
Schulpolitik - Björn Försterling: FDP stellt sich keineswegs der Inklusion entgegen, will diese aber auch an Schulen in freier Trägerschaft ermöglichen

Hannover. Der bildungspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Björn Försterling, weist die Vorwürfe des Abgeordneten Santjer, die FDP würde sich gegen die Inklusion stellen, als vollkommen haltlos zurück. „Die FDP stellt sich keineswegs der schulischen Inklusion entgegen. Vielmehr wollen die Freien Demokraten Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf auch den Zugang zu Schulen in freier Trägerschaft, beispielsweise kirchlichen Schulen, ermöglichen. Es ist für uns...Weiterlesen...

• Donnerstag, 12. November 2015
Schulpolitik - Björn Försterling: Ministerin Heiligenstadt leugnet die Realität – Unterrichtsversorgung an Gymnasien ist mittlerweile katastrophal

Hannover. Der bildungspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Björn Försterling, fordert die niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt auf, endlich für eine ausreichende Unterrichtsversorgung speziell an den Gymnasien zu sorgen. „Es hilft niemandem weiter, wenn die Ministerin das offensichtliche Problem der mangelnden Unterrichtsversorgung einfach ignoriert und sogar den Elternvertretern, die sich darüber zunehmend beklagen, das Verbreiten von Unwahrheiten vorwirft“, so Försterling....Weiterlesen...

• Freitag, 16. Oktober 2015
Bildungspolitik - Björn Försterling: Schulsozialarbeit endlich flächendeckend ermöglichen – Schulen erhalten sechs Millionen Euro weniger Budget

Hannover. Die FDP-Fraktion hat die Landesregierung aufgefordert, endlich eine umfassende Neuregelung der Sozialarbeit an den niedersächsischen Schulen zu schaffen. Nicht erst durch die jetzt nach Niedersachsen kommenden möglicherweise zahlreichen traumatisierten Flüchtlingskinder sei der Bedarf groß, sagte der bildungspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Björn Försterling. „Das Problem wird aber sicher auch nicht kleiner. Und die Landesregierung hat immer noch kein schlüssiges Konzept für die...Weiterlesen...

• Montag, 12. Oktober 2015
Försterling zu Asse-II-Begleitgruppe: "Müssen Kritik am BfS üben dürfen"

Kreis Wolfenbüttel. Mit Spannung betrachtet der FDP-Politiker Björn Försterling die Frage, ob die Asse-II-Begleitgruppe im Dezember tatsächlich wieder tagen wird. Im Kreistag gab es eine kontroverse Diskussion zur künftigen Arbeit der Gruppe. Dabei ging es auch um die Frage, wie das Vertrauensverhältnis zwischen der Landrätin und den Bürgerinitiativen wieder hergestellt werden kann. „Beide Seiten müssen aufeinander zu gehen. Das bedeutet Bewegung auf beiden Seiten“, sagte Försterling im...Weiterlesen...

• Montag, 12. Oktober 2015
Försterling zu Hetz-Flugblatt gegen Flüchtlinge: "Lassen Sie sich nicht für dumm verkaufen!"

Wolfenbüttel. Im Wolfenbütteler Nordosten wird zurzeit ein Flugblatt verteilt, das gegen Flüchtlinge hetzt. Es wird nach aktuellem Stand in Briefkästen geworfen und in einem Kiosk an der Jahnstraße verteilt. Björn Försterling (FDP) verurteilt diesen Vorgang scharf. „Anonyme Zettel zu verteilen, die Ängste schüren, ist feige und verachtenswert. Behauptungen, dass etwa ältere Frauen von Asylbewerbern verstärkt angegriffen würden, sind schlicht falsch.“ Das Flugblatt nennt keine Quellen für die...Weiterlesen...

Sie sehen Artikel 61 bis 70 von 328