Willkommen bei der FDP im Landkreis Wolfenbüttel
« Zurück zur Liste


Stadtrats- und Kreistagsfraktion: „Neue Gesamtschul-Forderungen jetzt unnötig!“

Veröffentlicht am Dienstag, 28. September 2010 18:00 Uhr

Die FDP-Stadtratsfraktion und die FDP-Kreistagsfraktion lehnen die aktuelle, neuerliche Diskussion um eine weitere Integrierte Gesamtschule im Landkreis Wolfenbüttel ab. "Jetzt sollte sich die neue Integrierte Gesamtschule erst einmal bewähren und die hohen Anmeldezahlen langfristig nachweisen", so Marc Angerstein, Sprecher der FDP-Stadtratsfraktion. Aus Sicht der FDP seien die Anmeldezahlen zwar sehr hoch, aber bei der Diskussion um eine weitere IGS im Landkreis müsse auch der Standort benannt werden und die Entwicklung der Schülerzahlen berücksichtigt werden. Auch der Kreiselternrat, der kürzlich eine zweite IGS gefordert hatte, sollte nach Auffassung der FDP die Faktoren berücksichtigen und deutlich machen, wie man sich ein Gesamtkonzept für den Landkreis vorstelle. Die FDP-Kreistagsfraktion weist zusätzlich daraufhin, dass der Landkreis Wolfenbüttel mit den Kosten für die IGS Wallstraße bereits an die Grenzen der finanziellen Belastbarkeit in den nächsten Jahren gehe. "Ein erneuter finanzieller Kraftakt wäre vielleicht wünschenswert, ist aber nicht zu leisten", so der Vorsitzende der FDP-Kreistagsfraktion Björn Försterling.
Försterling, der zugleich auch bildungspolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion ist, macht zugleich deutlich, dass derzeit noch nicht klar sei, wie die Rahmenbedingungen für die Weiterentwicklung der Schullandschaft sein werden. "Wir arbeiten in Hannover derzeit intensiv an einer überparteilichen Lösung, die auf lange Sicht Bestand haben soll. Daran wird sich dann auch der Landkreis Wolfenbüttel orientieren müssen", so Försterling. Die FDP selbst habe dazu mit dem Modell der Niedersachsenschule einen interessanten Beitrag geleistet, der insbesondere den Bedürfnissen des ländlichen Raums gerecht wird und damit auch dem Landkreis Wolfenbüttel Standortsicherheit für die weiterführenden Schulen in Remlingen, Schöppenstedt, Sickte, Schladen und Baddeckenstedt bieten würde.



Artikel empfehlen:


« Zurück zur Liste