Willkommen bei der FDP im Landkreis Wolfenbüttel
« Zurück zur Liste


Bildungspolitik - Björn Försterling: „Unterrichtsversorgung bleibt auf sehr hohem Niveau - FDP und CDU verbessern kontinuierlich die Bildungsqualität“

Veröffentlicht am Mittwoch, 17. August 2011 17:00 Uhr

Hannover. Auch im kommenden Schuljahr wird die Unterrichtsversorgung in Niedersachsen auf einem sehr guten Niveau bleiben. Das sagt FDP-Bildungspolitiker Björn Försterling und verweist auf knapp 2.100 neue Lehrkräfte, die zum neuen Schuljahr neu eingestellt wurden."Trotz eines Schülerrückgangs von zehn Prozent in den letzten sieben Jahren bauen wir bei den Lehrern weiter auf statt ab - Wir halten unser Wort! Wir verbessern kontinuierlich die Bildungsqualität in Niedersachsen“, sagt Försterling.

Der bildungspolitische Sprecher der FDP-Fraktion bewertet auch positiv, dass die Klassenobergrenze an den Realschulen und Gymnasien bei den neuen fünften Klassen von 32 auf 30 gesenkt worden. „Das ist ein erster wichtiger Schritt zur weiteren Verbesserung der Lernumgebung für die Schülerinnen und Schüler." Auch der Ausbau der Ganztagsschulen auf nunmehr 1.300 Schulen sei ein Erfolg der Koalition aus FDP und CDU. „Wir orientieren uns bei unserer Arbeit an der Bildungsqualität - das ist im Sinne der Eltern, davon profitieren die Schüler. Das Wahlkampfgeplänkel der Opposition wird das nicht ändern“, sagt Försterling.

Insbesondere die 132 neuen Oberschulen belegten, dass oppositionelle Verschwörungstheorien nicht Realität würden. „Im Gesetzgebungsverfahren hat die Opposition noch geunkt, dass es kaum neue Oberschulen geben würde. Engagierte Schulleitungen, Lehrerkollegien und Eltern haben jetzt mit Unterstützung der Landesschulbehörde und des Kultusministeriums das Gegenteil bewiesen. Die Oberschulen gehen pünktlich und gut vorbereitet an den Start und werden erfolgreich sein“, ist sich der FDP-Bildungspolitiker sicher.

Eine große Aufgabe für die Bildungspolitik sei die Inklusion. "Hier wollen wir in den kommenden Jahren weiterkommen", sagt Försterling, "Inklusion muss in den Köpfen der Menschen beginnen, deswegen kann man nicht von heute auf morgen alles umstellen, sondern muss Schritt für Schritt vorgehen.“ Mit weiteren 308 Grundschulen die an der sozialpädagogischen Grundversorgung teilnehmen, der Stärkung der mobilen Dienste und der Fortbildungskampagne für rund eine Million Euro würden jetzt die nächsten Schritte gemacht.

Insgesamt beginnt morgen für rund 825.000 Schülerinnen und Schüler das neue Schuljahr. Am kommenden Samstag werden dann rund 78.000 Erstklässler eingeschult. Die FDP-Landtagsfraktion wünscht allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start und viel Erfolg im neuen Schuljahr.

Presseinformation
Nr. 154/2011  -  Hannover, den 17.08.2011



Artikel empfehlen:


« Zurück zur Liste